Olympus 35 RC top

Die Olympus 35 RC

Nach dem Kauf der Yashica Electro 35 GT, hatte ich meiner Frau versprochen, mir im selben Jahr keine neue Kamera mehr zu kaufen. Als ich dann aber beim Kauf eines Objektivs für die Kodak Retina Reflex S zufällig über eine Olympus 35 RC gestolpert bin, habe ich sie daher als Geschenk für sie gekauft und mein Versprochen gehalten. Wie die Yashica und die Zorki 10 ist sie eine Messsucherkamera, aber deutlich kleiner, sogar noch etwas kleiner und vor allem flacher als die Olympus Trip 35 (Angeblich ist sie die kleinste voll manuelle Messsucherkamera überhaupt). Wenn ihr eine günstige und handliche Messsucherkamera sucht, ist die Olympus 35 RC genau die Richtige.

Über die Kamera: Die Olympus 35 RC ist die kompakteste der Olympus 35 Messsucher-Baureihe. Sie war als Einstiegsmodell konzipiert, die grösseren und teureren Geschwister 35 RD und 35 SP sind mit einem lichtstärkeren Objektiv und die 35 SP zusätzlich noch mit einer Spotmessung ausgestattet. Die RC 35 wurde von 1970 bis 1979 hergestellt. Die Kamera ist recht kompakt, sie passt gerade noch in Jackentasche, ein Tragegurt ist aber eine gute Idee. Für scharfe Bilder sorgt ein fünflinsiges D. Zuiko 1:2.8 f = 42 mm Objektiv.

Die Kamera benötigt normalen 35mm Kleinbildfilm (genau, daher die 35 im Namen) und eine PX625 1.35V Batterie, sie kann aber auch, z.B. mit einem externen Belichtungsmesser, ohne benutzt werden. Mit Batterie kommt man in den Genuss der Blendenautomatik mit Messwertspeicher. Darüber hinaus hat die Kamera einen Zeitauslöser, einen Stativanschluss, einen Blitzschuh und einen Anschluss für einen Drahtauslöser. Der Mischbildentfernungsmesser wird als helles gelbes Rechteck in den Sucher eingespiegelt, ebenso wie die eingestellten Belichtungszeit und Blende. Die Kamera hat ein Filtergewinde für Filter mit 43,5 mm Durchmesser, diese sind durch diese Format extrem selten. Da der Belichtungsmesser am Objektiv und somit hinter dem Filter sitzt, muss aber wenigstens kein Belichtungsausgleich vorgenommen werden.

Zum Fotografieren: Film einlegen und die Emfindlichkeit (zwischen 25 und 800 ISO) vorne am Objektiv einstellen. Am Objektiv den gewünschten Modus auswählen: Blitz, “A” für die Blendenautomatik oder manuelle Blendenauswahl (F 2.8 – F 22). Die Stellung “Off” spart Strom und deaktiviert den Auslöser. Jetzt oben an der Kamera die gewünschte Verschlusszeit ( B, 1/15, 1/30, 1/60, 1/25, 1/250 oder 1/500) auswählen, in der Stellung “A” wählt die Kamera die Blende dann automatisch. Fokussiert wird mittels dem hellen Messucher. Zur Gegenlichkorrektur entweder eine niedrigere Filmempfindlichkeit auswählen, z.B. 100 statt 200 oder die Kamera auf eine dunklere Stelle im Motiv richten und den Messwert mit halb gedrücktem Auslöser speichern. Bei Über oder Unterbelichtung sperrt die Kamera im automatischen Modus den Auslöser. Die eingestellten Werte für Blende und Belichtungszeit werden mittels kleiner Zeiger im Sucherbild angezeigt.
Für das Fotografieren mit Blitz gibt es eine Blitzautomatik: nachdem die Leitzahl des Blitzes am Objektiv eingestellt wurde, berechnet die Kamera anhand Filmempfindlichkeit und der eingestellten Entfernung die richtige Blende.
Der Zeitauslöser wird mittels dem Hebel vorne links aktiviert: Spannen, runterdrücken und auslösen. Fertig.

Olympus 35 RC front Olympus 35 RC top Olympus 35 RC bottom Olympus 35 RC back Olympus 35 RC battery adapter imm017_17 imm016_14A imm021_19A imm026_24A imm027_25A imm029_27A imm036_34A

Marke Olympus
Kamera Olympus 35 RC
Baujahr ?, gebaut von 1970 bis 1979
Serial number 455641
Objektiv D. Zuiko 1:2.8 f = 42 mm
Verschluss Automatic
Filmformat 35mm Kleinbildfilm
Special features  –
Zubehör 43.5 mm Skylight 1A Filter
Hersteller Olympus Optical Co. Ltd., Tokio, Japan
Kaufdatum 05.12.2012
Preis  
Wo gekauft: Foto Braune, Berlin

Tipps&Tricks: Statt der ursprünglich vorgesehenen Quecksilber Batterien verwende ich günstige 675 Zink-Luftbatterien, eigentlich für Hörgeräte gedacht. Den kleineren Durchmesser gleiche ich mit einem Messingring aus. Da die Zink-Luft Batterien sich ähnlich entladen wie die Quecksilberbatterien, misst die Kamera tadellos. Eine Batterie hält bei uns ca. 4 Monate. Die Lichtdichtungen der Kamera waren nur noch ein krümeliger Schatten ihrer selbst, daher habe ich sie mit Baumwollfaden und etwas übergebliebenem Schaumstoff von der Yashica Reperatur ersetzt.

Filmkauf & Entwicklung: Wie bei allen 35mm Kleinbild-Kameras ist Filmkauf und Entwicklung völlig problemlos. Zum Testen benutze ich übrigens immer 200 ISO von Rossmann, der angeblich ein Fuji Film sein soll.  Filmentwicklung im Drogeriemarkt eures Vertrauens.

Weiterführende Links:
http://www.star.ucl.ac.uk/~rwesson/esif/om-sif/camhistory/manuals/35rc.pdf (Anleitung)
http://www.ph.utexas.edu/~yue/misc/35RC.html 
http://thecameracollection.blogspot.de/2013/05/olympus-35rc.html
http://mattsclassiccameras.com/olympus_35rc.html
http://www.erikfiss.com/foto/cams/olyrc/
http://kenrockwell.com/olympus/35rc.htm
http://www.pixelfreund.ch/2012/07/olympus-35-rc-es-muss-nicht-eine-leica-sein/ (Ein Review aus der Schweiz)

Bilder:
Eine Olympus 35 RC Gruppe bei flickr
Eine weitere Flickr Gruppe
Meine Bilder bei Flickr

English version

Advertisements

6 thoughts on “Die Olympus 35 RC

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s