Die Olympus PEN EES-2

Nach der Pentax auto 110 super war das Sammelfieber geweckt. Auf dem Weg zur Arbeit fiel mir die Olympus PEN EES-2 ins Auge. Sehr klein, mit einer auffälligen Selen Zelle am Objektiv und zu einem Preis von 1.900 HUF (also damals 8 €) wirklich günstig. Aber warum ging der Bildzähler eigentlich bis 72? Die Antwort: Halbformat. In den Sechzigern waren sowohl Kameras als auf Filme sehr teuer. Durch die “Halbierung” des Negatives wurden schonmal die Kosten für die Film halbiert, die Kamera selbst war eine der ersten günstigen Kameras in Japan. Die PEN wurde von 1959 bis in die 80er in mehreren Versionen gebaut, die Krönung ist die PEN F, die einzige Halbformat Spiegelreflex die je gebaut wurde.

Zur Kamera: Die Kamera belichtet normalen 35mm Kleinbildfilm im Halbformat. Bei normaler Haltung fotografiert man im Hochformat, für Aufnahmen im Querformat hält man die Kamer hochkant. Die Belichtung misst die Kamera ohne Batterien, nur mit Hilfe eines Selen Belichtungsmessers am Objektiv. Angeblich sollen diese mit den Jahren nachlassen, bei meinen Kameras ist das aber nicht der Fall.

Zum Fotografieren: Die Kamera arbeitet vollautomatisch: Filmempfindlichkeit einstellen (25 bis 400 ISO) Blende ( F 2.8 – F 22) und Verschlusszeit ( 1/40 oder 1/200) werden in der Stellung “A” von der Kamera festgelegt. Wenn die Belichtung nicht ausreicht, blockiert der Auslöser und ein kleines rotes Fähnchen erscheint im Sucherfenster. Zum Fokussieren wählt man aus den vier Symbolen “Porträt – Paar – Gruppe – Berge” die geschätzte Entfernung. Die Symbole entsprechen 1,0m – 1,5m – 3m – ∞, bei hellem Licht ist man mit “Gruppe” auf der sicheren Seite. Der minimale Abstand ist 0,9 m, am linken Anschlag der “Porträt” Raste. Bei zu wenig Licht kann manuell eine Blende ausgewählt werden und mit Blitz (Hotshoe oder Kabel) fotografiert werden.
Um Aufnahmen bei Gegenlicht zu machen, muss, da weder Blende noch Belichtungszeit eingestellt werden können, die Kamera mithilfe der Filmempfindlichkeit “überlistet” werden. Also z.B. bei Gegenlicht und 200er Film einfach 100 auswählen. Da sich die Emfindlichkeit beim Transport gerne von alleine verstellt, empfiehlt sich ein kleiner Merkzettel (aus Pappe, Leder o.ä.) den man in den Blitzschuh einsetzt.

          

Marke Olympus
Kamera PEN EES-2
Baujahr 1968 (?), Bauzeit: 1968 – 1971
Seriennummer 2001636
Objektiv D. Zuiko 1:2,8 f = 30 mm (entspricht 45mm Kleinbild)
Verschluss Automatik
Filmformat Kleinbildfilm 135, wird im Halbformat 18×24 belichtet
Besonderheiten Halbformat
Zubehör
Hersteller Olympus Optical Co. Ltd., Tokio, Japan
Kaufdatum 10.2009
Kaufpreis 1.900 HUF/ca. 8 €
Wo gekauft: Soós Fotó Budapest

Tipps&Tricks: Das oben beschriebene Blockieren des Auslösers wird gerne als Defekt missinterpretiert. Zum Testen Kamera spannen, hohe Emfindlichkeit 400 einstellen, Blendenwähler auf “A” und auslösen. Wenn das geht, schonmal gut. Jetzt erneut spannen, Selenzelle gut abdecken, und dabei auf kleinste Empfindlichkeit (25) umschalten und auslösen. Die Kamera muss jetzt blockieren und ein kleines rote Fähnchen erscheinen.
Mit den Jahren kann die Blende etwas verharzen und sich dadurch nicht mehr korrekt öffnen und schliessen. Mit etwas Reinigungsbenzin kann man das aber richten.
Dabei verstellt man aber leicht den Fokus, aber auch das ist einfach wieder einzustellen.

Filmkauf & Entwicklung: Ich fotografiere am liebsten mit 200 ISO, nicht zu grosses Korn bei guter Empfindlichkeit. Die Kamera arbeitet mit Filmempfindlichkeiten zwischen 25 und 400 ISO. Fur den Anfang ruhig zu 24 Aufnahmen greifen, bis 72 Bilder voll sind, dauert es wirklich wirklich lange. Die Halbformatentwicklung kann im Grosslabor abenteuerlich enden, ich gehe daher zu Jet-Foto in Berlin. Auf Wunsch kann man Abzüge im Normalformat machen lassen, dann sind auf jedem Bild zwei Aufnahmen.

Weiterführende Links:
http://camera-wiki.org/wiki/Olympus_Pen (Die PEN Familie im Überblick)
http://olypedia.de/PEN_EES-2 (Detaillierte technische Daten)
http://www.cameramanuals.org/olympus_pdf/olympus_pen_ees-2.pdf (Anleitung)
http://photo.net/classic-cameras-forum/00CqUJ (Reparaturanleitung)
http://www.lomography.com/magazine/reviews/2012/05/04/olympus-pen-ees-2-a-camera-lost-in-the-shadow-of-greatness (Schöner Bericht auf Lomography)

Bilder:
Meine Bilder auf Flickr
Die PEN EE Flickr Gruppe

Advertisements

3 thoughts on “Die Olympus PEN EES-2

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s