Pajtás top

Die Pajtás

Wie aufmerksame Leser dieses Blogs sicher wissen, habe ich in Ungarn das Sammeln von Kameras begonnen. Da diese Sammlung (und Familie) eng mit Ungarn verbunden ist, war es auch an der Zeit, endlich ein ungarische Kamera zu kaufen, testen, und hier darüber zu schreiben. Hier ist also die Pajtás, benannt nach dem ungarischen Wort für “Kamerad” bei den ungarischen Pionieren dieser Zeit. Im Gegensatz zur  Zenit TTL, die zur gleichen Zeit in die Sammlung kam, ist die Kamera außerhalb Ungarns gänzlich unbekannt. Entsprechend wenig online Quellen habe ich gefunden. Fast alle Informationen habe ich auf diesem wunderbaren Post auf Camerajunky gefunden, alleine schon wegen der Illustrationen unbedingt besuchen.

Über die Kamera:
Von der Pajtas wurde zwischen 1955 und 1966 ca. 100.00 Stück produziert. Sie ist eine einfache Mittelformat-Boxkamera aus Bakelit. Als Objektiv ist ein 80mm f8mit achromatischer Linse verbaut, drei Blenden und feste Belichtungszeit stehen zur Auswahl. Immerhin eine mehr als bei der Holga oder der Agfa Isola. Leider ist der Blendenwähler bei meinem Exemplar sehr locker, außerdem sind die Haltemuttern des Objektives verrostet, was die Wartung erschwert. Aber bei einem alten Kumpel sieht man darüber hinweg.

Zum Fotografieren:
Rückseite öffnen, Film einlegen, wieder schließen. Vorspulen, bis die “1” im Sichtfenster erscheint. Den kleinen Hebel am Auslöser auf den weißen Punkt stellen. Den Drehknopf rechts unten am Objektiv auf “M” stellen, damit wird eine Verschlusszeit von 1/30s eingestellt. (“T” ist für Langzeitbelichtung). Jetzt mit dem linken Regler Blende 8, 11 oder 16 wählen. Da man für 1/30 recht ruhige Hände braucht, 3 – 5 cl Pálinka in den Fotografen einfüllen ( Sorte egal, Körte ist für Schwarzweiß aber super). Die Kamera hat ein Fixfokus Objektiv, also nur noch durch den Sucher schauen und auslösen. Für Doppelbelichtung nochmal auslösen, für Einfachbelichtung mit dem Vorspulknopf Bus zum nächsten Bild vorspulen. Wenn der Film voll ist, komplett aufspulen, Deckel abnehmen und die Spule herausnehmen. Bei Blende 11/16 habe ich überraschend scharfe Bilder erhalten, Blende 8 ergab fast geisterhafte Bilder.

Pajtás front Pajtás top Pajtás back Pajtás bottom Dunaújváros Szént István Basilica 000007 000006 000003 000005 000004 Szent István Bazilika

Marke Pajtás
Modell Pajtás
Baujahr Zwischen 1955 und 1962, das FFV Logo deutet ein frühes Modell an
Seriennummer
Objektiv Achromat 1:8 f = 80 mm
Verschluss Ja 🙂
Filmformat 120mm
Besonderheiten Box Kamera mit drei Blenden
Zubehör Bereitschaftstasche
Hersteller Fővárosi Finommechanikai Vállalat FFV später “Gamma”
Kaufdatum September 2014
Kaufpreis 2.500 HUF
Wo gekauft? Soós Fotó Budapest

Tipps&Tricks:
Kamera in der Bereitschaftstasche transportieren, da sich die Rückabdeckung gerne löst.

Filmkauf & Entwicklung:
Die Kamera kann mit jedem 120er Film genutzt werden. Ich verwende meistens ASA 400.

Weiterführende Links:
https://camerajunky.wordpress.com/2012/11/24/pajtas/  (Auf jeden Fall lesen)
http://camerapedia.wikia.com/wiki/Pajta%27s (Referenz)
http://westfordcomp.com/classics/pajtas/index.html (Review und Bilder)
http://fuckyeahpajtas.tumblr.com/
https://www.flickr.com/groups/pajtas/ (Flickr Gruppe)

Bilder:
Der Pajtás Flickr pool
Meine Bilder auf Flickr

English version

Advertisements

One thought on “Die Pajtás

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s